Das Gremium der Vereinten Nationen veröffentlicht die allererste Überprüfung von Marihuana

Oktober 10, 2019 3 min Lesezeit

Das Gremium der Vereinten Nationen veröffentlicht die allererste Überprüfung von Marihuana

Ein Komitee, das unter der Weltgesundheitsorganisation WHO arbeitet, wird den Status von Marihuana gemäss dem Internationalen Recht überprüfen. Ein kürzlich vom gleichen Ausschuss herausgegebenes Dokument, in dem positive Werte und technische Vorteile der Pflanze hervorgehoben wurden, ist veröffentlicht worden. Das Dokument besagt, dass die Pflanze von Marihuana einen enormen potenziellen Wert hat.

Eine Vorschau dieses Ausschusses erwähnt die Wichtigkeit von Marihuana, das in einer Sitzung nächste Woche enthüllt werden soll. Quellen zufolge wird diese Überprüfung nicht nur die Internationale Drogenpolitik beeinflussen, sondern auch die lokale nationale Politik der Länder, die strenge Gesetze gegen Cannabis haben.

Der Expertenausschuss für Drogenabhängigkeit, auch bekannt als ECDD, der unter der WHO arbeitet, bot seine Expertendokumentation und -ergebnisse auf Anfrage der Regierung der Vereinigten Staaten an. Die Regierung der USA forderte die internationale öffentliche Wahrnehmung der Marihuana-Entwicklung. So wurden bisher die Kommentare und Ansichten von rund 17'000 Menschen gesammelt. Diese Kommentare und Ansichten werden von der Food and Drug Administration gesammelt. Sie werden diese 17'000 Kommentare nutzen, um die WHO darüber zu informieren, was normale Staatsangehörige über diese Politik denken.

Vor diesem Bericht wurden Forschungen über CBD durchgeführt und befanden es als ein risikoarmes Kraut, das weniger negative als positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Diese Ergebnisse wurden nach einer kritischen Analyse der Patienten mit CBD gewonnen. So wird in dem jüngsten Dokument die gesamte Wissenschaft hinter der Marihuanapflanze auch auf die Tinkturen und Extrakte von Cannabis wie THC- und THC-Isomere analysiert.

Feststellungen des WHO-Sachverständigenausschusses für Drogenabhängigkeit

Die Ergebnisse wurden in drei Kategorien eingeteilt:
  1. Potenzielle Risiken
  2. Vorteile gegen chronische Krankheiten
  3. Falsche Wahrnehmung von Marihuana und Cannabiskonsum

Nun, zunächst einmal hat der Ausschuss einige Statistiken herausgegeben, in denen festgestellt wurde, dass kein Tod durch die Verwendung von Marihuana verursacht wurde. Es manipuliert nur mentale Aktivitäten und kann so einem Patienten nicht das Leben nehmen; es kann als relativ sicheres Medikament angesehen werden.

In dem von der ECCD der WHO angebotenen Dokument wird erwähnt, dass Cannabis ein sehr wirksames Medikament zur Bekämpfung von Krebszellen ist. Es zerstört nicht nur die Krebszellen, sondern verringert auch deren weitere Vermehrung. Es gibt zahlreiche Krebszelltypen, die getestet wurden, und für die meisten von ihnen erwies sich Cannabis als aktiv gegen die Migration und Angiogenese von Krebszellen verschiedener Art.

Der dritte und letzte wichtige Punkt des ECDD-Dokuments ist, dass es viele negative Dinge gibt, die mit diesem Medikament verbunden sind, was falsch ist. Alle negativen Beweise, die Marihuana als eine negative Droge bezeichnen, sind erwiesenermaßen falsch.

Therapeutischer Nutzen von Cannabis

Es gab mehrere Gesundheitsprobleme und Beschwerden, die bei der Erforschung der Wirkung von Cannabis untersucht wurden, bei denen das Medikament eine positive Wirkung zeigte. Der Kampf gegen krebserzeugende Zellen ist ein Beispiel für die Vorteile, die Sie von CBD haben können. Dies ist der Grund, warum die Behörden Marihuana legalisiert haben.

Weitere Bedingungen, unter denen Cannabis therapeutische Vorteile angeboten hat, sind:

  • Appetitanregung,
  • Chronische Schmerzen,
  • Epilepsie,
  • Neuropathische Schmerzen,
  • Opioid-Entzug,
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Schlafstörungen.

Patienten mit oben genannten Problemen scheinen sich nach der Einnahme von Cannabismedikamenten erholt zu haben. Forscher, wissenschaftliche Literatur und die Ärzte, die mit diesem Medikament arbeiten, erklärten, dass:

  • Cannabis Kopfschmerzen lindert,
  • Förderung des Schlafes und Verringerung der Schlafanämie
  • Patienten mit Parkinson-Krankheit eine Verbesserung ihrer Gesundheit bemerkten, da ihre motorischen Funktionen nach dem Konsum von Cannabis verbessert wurden.

 

Dennoch heißt es in dem Bericht des ECDD in seiner Vorprüfung, dass genügend Forschung auf klinischer und technischer Basis durchgeführt wurde, um die oben genannten Ergebnisse zu erhalten, die die positiven Auswirkungen von Cannabis und seinen potenziellen therapeutischen Nutzen aufzeigen.


Laut Michael Krawitz sind die internationalen Gesetzgeber sehr langsam und ignorant gegenüber Marihuana und der Verbreitung seiner positiven Auswirkungen. Er sagte, dass internationale Organisationen Marihuana nicht als Priorität betrachten. Michael Krawitz ist Offizier im Ruhestand der US Air Force. Er war ein aktiver Teil der Bewegungen, die durchgeführt wurden, um Reformen der Regeln und Vorschriften gegen Marihuana in der internationalen Gemeinschaft durchzusetzen. Er selbst war evident, um die positiven Auswirkungen von Marihuana auf den medizinischen Bereich zu sehen.

Dieser Artikel wurde von einem unabhängigen und externen Autor verfasst, der sich auf CBD-, Hanf- und Cannabisforschung spezialisiert hat. Eine im Artikel geäußerte Meinung, Beratung oder Empfehlung spiegelt nicht die Meinung der Formula Swiss AG oder eines unserer Mitarbeiter wider. Wir erheben keine Ansprüche auf unsere Produkte und verweisen auf unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnez-vous à notre newsletter afin d'obtenir un cadeau de bienvenue gratuit