TSA-Nachrichten: CBD-Öl ist jetzt für den Flugverkehr zugelassen

Juni 08, 2020 2 min Lesezeit

TSA-Nachrichten: CBD-Öl ist jetzt für den Flugverkehr zugelassen

Nach Angaben der TSA gibt es mehrere CBD-Ölprodukte und Medikamente, die von der FDA für den Flug zugelassen wurden.

Obwohl Freizeit- und medizinisches Marihuana in einigen Staaten legalisiert wurde, hatte die TSA immer eine feste Entschlossenheit bezüglich der Illegalität des Fliegens mit Marihuana vertreten. Die Dinge änderten sich jedoch vor ein paar Tagen, als die TSA ein diskretes Update auf ihrer Seite vornahm, in dem sie Passagiere, die auf dem Laufenden sein möchten, darüber informierte, dass sie nun mit CBD-Ölprodukten (nicht alle Arten) und einem Hanf orientierten Medikament fliegen können, das von der FDA genehmigt wurde.

Auf Twitter informierte der verifizierte Account der TSA - @AskTSA, einen potentiellen Passagier über die Arten von CBD-Ölprodukten und Medikamenten, die von der FDA genehmigt und für den Flug freigegeben wurden.

Nach Angaben der TSA wurde die Änderung durch die FDA-Zulassung von Medikamenten notwendig, die CBD-Öl enthalten; insbesondere das Epidiolex, das zur Behandlung epileptischer Anfälle bei Kindern eingesetzt wird.

In der jetzigen Form sehen die über medizinisches Marihuana verfügbaren Informationen vor, dass die Produkte, die aus dem CBD stammen und von der FDA zugelassen sind, legal sind, solange sie unter strikter Einhaltung der Bestimmungen des Agriculture Improvement Act 2018 hergestellt werden, während der Besitz von Marihuana und einer Reihe anderer cannabisorientierter Produkte (einschließlich CBD-Öl), einschließlich CBD-Produkte und Marihuana, noch durch Bundesgesetz legalisiert werden muss, und die TSA-Beamten sind gesetzlich verpflichtet, bei Verdacht auf Gesetzesverstöße Meldung zu erstatten.

Im Lichte des Gesetzes konzentrieren sich die Verfahren für die von der TSA durchgeführten Kontrollen auf das Herausfischen potenzieller Bedrohungen durch CBD-Produkte, die von Passagieren mitgeführt werden. Obwohl sie nicht die Befugnis zur Festnahme haben, wird von der TSA erwartet, dass sie die Situation einem Strafverfolgungsbeamten meldet.

Vor der Genehmigung durch die FDA hat die TSA nicht darauf geachtet, zwischen Marihuana und anderen Hanfprodukten zu unterscheiden; die meisten Hanf-orientierten Drogen haben einen geringen bis gar keinen THC-Gehalt, der die psychoaktive Komponente in Marihuana ist, die das Gefühl verursacht, high zu sein, und weshalb es als illegal gilt, Missbrauch zu verhindern.

Die überarbeiteten Gesetze, an denen sich die TSA orientiert, hindern sie nicht daran, bestimmte Formen von Marihuana und CBD-Produkte mit unreguliertem THC-Gehalt zu verbieten. Es ist jedoch ungewiss, wie die TSA-Beamten ein Produkt mit THC erkennen würden, da sie keine Vor-Ort-Tests an den Sicherheitskontrollpunkten von Flughäfen durchführen.

Ein TSA-Beamter sagte in seiner Antwort auf die Grauzonen, dass der Verdacht an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden zur ordnungsgemäßen Bearbeitung weitergeleitet würde.

David Bannard von Kaplan Kirsch & Rockwell LLP, Boston, meinte, er glaube, dass die jüngsten Entwicklungen die Spaltung zwischen der Bundesregierung und den Bundesstaaten, die Marihuana für bestimmte Verwendungszwecke (medizinische und Freizeitzwecke) legalisiert haben, bekräftigen. Er führte weiter aus, dass die Entwicklungen zeigten, dass der Kongress allmählich der öffentlichen Meinung nachgibt und die Marihuana-Regelungen von der Bundesregierung auf die Bundesstaaten umlenken könnte. Aber all die bisherigen Entwicklungen bedeuten nicht, dass das Bundesgesetz wirkungslos ist - das Fliegen mit CBD-Produkten ist nach dem Bundesgesetz immer noch illegal.

Bislang haben die TSA-Beamten das letzte Recht zu bestimmen, was an den Sicherheitskontrollpunkten an Flughäfen erlaubt wäre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Abonnez-vous à notre newsletter afin d'obtenir un cadeau de bienvenue gratuit